Erst informieren, dann investieren

Angesichts der äußerst niedrigen Verzinsung von Sparguthaben und Festgeldanlagen, die auch noch durch die Inflation aufgefressen wird, spielen viele mit dem Gedanken, in Aktien zu investieren. Selbst Anleger, die bisher auf größtmögliche Sicherheit Wert gelegt haben, ziehen jetzt Wertpapiere als Kapitalanlage in Betracht. Trotz Eurokrise sind Aktien immer noch eine vielversprechende Geldanlage mit guten Gewinnaussichten. Der Erwerb von Aktien großer Unternehmen, die in den Leitindizes vertreten sind, minimiert das Risiko eines Totalverlusts und verspricht zufriedenstellende Dividenden. Allerdings sollte man nur gut informiert an die Sache herangehen.

Unabhängige Websites wie investor-verlag.de liefern das notwendige Hintergrundwissen und Informationen. So finden sich etwa über den deutschen Leitindex DAX die wichtigsten Fakten kompakt und fundiert zusammengefasst. Die Experten des Investor Verlags analysieren die aktuelle Entwicklung des DAX 30 und sprechen entsprechende Anlageempfehlungen aus. Die Börsendienste, Chart-Übersichten, News und Hintergrundberichte halten stets auf dem Laufenden über aktuelle Entwicklungen und erleichtern die eigenen Anlageentscheidungen. Zu vielen Themen finden sich ausführliche Ratgeber und Informationsmaterialien, so dass man die persönliche Anlagestrategie langfristig planen kann.

Auch der persönliche Austausch ist möglich, sowohl mit den Redakteuren, als auch mit anderen Lesern. Die Experten beantworten Fragen in Redaktionssprechstunden oder per E-Mail-Hotline und auf Lesertreffen lassen sich gegenseitig Erfahrungen und Tipps austauschen. Durch den persönlichen Kontakt erhält man nicht nur die üblichen Investmenttipps, die überall im Internet kursieren, sondern neue Einblicke und Chancen auf Gebieten, die bislang eventuell noch nicht im Fokus standen.

Neben ökonomischem Fachwissen ist es wichtig, sich bewusst zu machen, dass die Börse einer eigenen Psychologie unterliegt und Entwicklungen an den Finanzmärkten nicht immer rational zu erklären sind. Wer diese Mechanismen durchschaut, ist klar im Vorteil. Börsenaltguru André Kostolany hat zum Beispiel auf antizyklisches Handeln gesetzt und eben gerade nicht in Papiere investiert, die gerade von allen hochgejubelt wurden. Andersherum hat er auf Kauf gesetzt, wenn viele die Börse mieden. Wie auch immer die persönliche Strategie aussieht: Auf jeden sollte die fundierte Information allen Investitionen vorausgehen.


Comments are closed.

Wir über uns

Sicher fragen Sie sich wofür der Name rak-weiterarbeit.de steht. Ganz einfach: unser Motto ist Read and Know und wir machen da weiter wo andere aufhören zu arbeiten ;-)

Auf diesem Blog informieren wir transparent und verständlich über komplexe Themen wie Katalogisierung oder Finanzen(wie z.B. Tagesgeld, Girokonto, Kreditkarte & Kredit).

Danke für Ihren Besuch - zögern Sie nicht uns bei Fragen oder Artikelwünschen zu kontaktieren.

Bei der heutigen Komplexität der Finanzwelt und der Vielzahl an Daten die berücksichtigt werden müssen, empfiehlt es sich - wo immer möglich - auf die Hilfe eines qualifizierten Vergleichs zurückzugreifen. Ein Girokonto kann man noch einfach bei der Hausbank beantragen, aber beim Thema Geld anlegen kann ein solcher Vergleich z.B. ein Tagesgeldkonto mit sehr guten Zinsen empfehlen, das dann auch direkt online beantragt werden kann - das ganze nennt sich dann natürlich Tagesgeld Vergleich.

Ähnlich nur umgekehrt, verhält es sich bei Dahrlehen - bei (längerfristigen) Krediten sowie Kreditkarten empfiehlt es sich die Hilfe eines Kredit Vergleichs in Anspruch zu nehmen, um das Finanzprodukt(Kredit/Kreditkarte) mit den möglichst niedrigsten Zinsen zu finden. Gerade bei Tagesgeld, Krediten und Kreditkarten sind neben dem Hauptkriterium Zinssatz jedoch auch viele Details - ähnlich wie beim Poker oder bei einem gültigen HostingSociety Invitecode - zu berücksichtigen, die ein Tagesgeld- oder Kredit- oder Kreditkartenvergleich optimal abdeckt.

Suche im Register


Kataloge (Tagesgeld & Kredit):